​Schulen

Das Institut für Stabfechten bietet ​Impulsseminare ​für Schüler ​und Lehrer.

​Persönlichkeitsentwicklung ​mit Stabfechten

Im Stabfechten können wir lebendige Geschichte erleben lassen, lernen spielerisch in Bewegung, wie wir unsere Aufmerksamkeit lenken, lernen bewusst wahrzunehmen, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen, Vertrauen zu schenken, achtsam miteinander umzugehen und schulen damit Soziale Kompetenz und fördern die Persönlichkeit jedes einzelnen.

Impulsseminare

​Seit 2014 geben wir in unterschiedlichen Schulen der Schweiz und Deutschland Impulsseminare

​Die Resonanz auf dieses Seminarformat ist sehr positiv, was uns sehr freut und anspornt. Wir wollen gerne mit Ihnen die Leidenschaft und Begeisterung zur Potenzialentfaltung durch die Fechtkunst & Bewegungskunst Vidarbodua Stabfechten weiter wecken und sowohl Schüler wie Lehrer in Ihre Stärke bringen.

Leistungen 2014 - 2016

  • 13 Impulssseminare an 10 Schulen
  • 450 Menschen bewegt. Davon 230 Schüler, 220 Lehrer 
  • 71 gehaltene Stunden in der Schweiz und Deutschland

Stabfechten fördert

  • Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit durch den Partner
  • Das Spüren und Bezug herstellen zum eigenen Körper in Bewegung
  • Die Wahrnehmung durch Schulung mit und ohne Stab
  • Die nonverbale Kommunikation durch die Fechtkunst Stabfechten
  • Den Standpunkt zu vertreten und gleichzeitig anpassungsfähig zu bleiben
  • Die Funktion Aufmerksamkeit zu verbessern und Achtsamkeit zu erleben

Was Schüler & Lehrer erfahren

Beim Stabfechten ist jeder aufgerufen, ständig sich selbst und den Anderen wahrzunehmen. Er führt mit seinem Partner einen körperlichen Bewegungs-Dialog, dem er sich stellen muss und der seine ganze Persönlichkeit fordert. Eine lockere Atmosphäre des achtsamen Umgangs im Miteinander und Gegeneinander lädt ein zu experimentieren, sich auf neue Situationen einzulassen, auf den Anderen einzugehen, sich ihm aber auch standhaft bis herausfordernd entgegenstellen zu können.

Das Innehalten, anschließende Mitteilen der eigenen Erfahrung und das stete Ausprobieren des neu erlangten Könnens sind dabei die Schlüssel zur Persönlichkeitsentwicklung.

Das Impulsseminar im Stabfechten gibt Raum und Zeit in seiner Persönlichkeit zu wachsen, sich in der Kommunikation, der Wahrnehmung und der Bewegung zu schulen und sich dabei spielerisch immer wieder neu zu entdecken.

Sehr positiv wahrgenommen wird die Möglichkeit der Beobachtung eigener Schulklassen. Lehrer sind während der Blöcke als Unterstützung anwesend. Sie haben die Chance ihre eigenen Schüler abseits der klassischen Lehrerrolle beobachten zu können.

Was wir beim Stabfechten benötigen

Gefochten wird ohne Schutzausrüstung, nur mit dem Stab. Den einzigen Schutz den wir haben ist unsere Aufmerksamkeit, Wahrnehmung und Konzentration im Jetzt. Diese wichtigen "Schutzfaktoren" werden in vielen Übungen sensibilisiert und bewusst geschult.

Vorteile

Ort: ortsunabhängig – drinnen oder im Freien
Material: Nur Stäbe aus Holz (Rattan)

Und das sagen Teilnehmer:

profile-pic

Ich-Bewusstsein und Neudenken fördern

In Übereinstimmung mit dem Bildungsplan BW werden beim Stabfechten persönlichkeitsbildende Fähigkeiten vermittelt. Stabfechten stärkt das Selbstwertgefühl. Die neue Erfahrung und der erfolgreiche Umgang mit einem neuen „Werkzeug“ fördern das Ich-Bewusstsein und initiieren ein Neudenken. Stabfechten verbessert das zielorientierte Handeln und bietet einen Ansatz über körperbetontes Arbeiten. Hierbei geht es um das Miteinander und das gemeinsame Lernen. Es ist eine Sportart mit hohem Aufforderungscharakter und Neuheitsgrad. (Auch für Kolleginnen und Kollegen) Möglichkeit zur Entspannung, zum Stressabbau, zum ganzheitlichen Körpertraining (Problemfeld Rücken).

Achim Salomon Stellv. Schulleiter Otto-Hahn-Gymnasium, Ludwigsburg
profile-pic

Toll, etwas völlig Neues auszuprobieren

Wahrnehmung, Fokussieren und loslassen muss im Einklang bleiben, sonst ist es zu energieraubend! / Voll psychomotorisch 🙂 hat Spaß gemacht! Angenehme Kursleitung. Grundsätze für’s Leben und für die Schule. / Toll, etwas völlig Neues auszuprobieren (auch für sich persönlich und nicht nur für die Schule 🙂 / Sehr kompetenter Kursleiter, keine Langeweile, viel Spass. Ich würde es sofort wieder machen, es war genial. Viel gelernt

Stimmen Primarlehrer Primarlehrer Birmensdorf, Schweiz
profile-pic

Form und Taktik für unbändige Kräfte

Ich arbeite mit den Kindern wöchentlich zweimal mit Stabfechten, es macht ihnen Freude und gibt ihnen Form und Taktik für ihre unbändigen Kräften.

S. Weber Schulleiter Merkmal!-Schule Baden, Schweiz

Informationen zum Ablauf der Impulsseminare

Das gesamte Seminar setzt sich aus zwei Einheiten zusammen

Einheit 1

Schüler lernen den Stab zu führen:
Lehrer gehen beim gesamten Ablauf in die Beobachterrolle. Sie beobachten ihre eigenen Schüler, wie sie handeln und reagieren. (Mindestalter 11 Jahre)

Einheit 2

Lehrer lernen den Stab zu führen:
Lehrer erleben Stabfechten selbst und reflektieren ihre Erfahrungen.

Das Seminar kann auch nur für Schüler oder nur für Lehrer ausgelegt werden.
Die Inhalte und Themen entsprechen gemäß der Zielgruppe: Schüler oder Lehrer.

Seminardauer

1/2 Tag (4 Std.)
1 Tag (7 Std. mit Pause)
2 Tage (2 x 7 Std. mit Pause)

Beispiel Programm 1 Tag

Ort: Mehrzweckhalle (bei trockenem Wetter Wiese)
1. Block: 08.05 – 09.50 Uhr / 6. Klasse (24 Kinder, 12-13jährig)
2. Block: 10.10 – 11.50 Uhr / 5. Klasse (23 Kinder 11-12jährig)
3. Block: 13.30 – 15.30 Uhr / Erwachsene (Lehrer)

Ein Seminarblock hat folgenden groben Ablauf:

1. Warm up
2. Übungen in Wahrnehmungsschulung
3. Einführung in die Kunst des Vidarbodua Stabfechtens
4. Fechten mit dem Stab, ein nonverbaler Dialog

Bedingungen

Stäbe werden gestellt
Sportliche Voraussetzungen sind nicht vonnöten
Das Seminar kann drinnen oder im Freien stattfinden
Der erforderliche Raum beträgt pro Person: 10 qm
Die Raumhöhe sollte mindestens 3,20 m sein

Und das sagen Teilnehmer:

Veränderungen


profile-pic

Durch verschiedene Übungen lernte ich, mich klar auszudrücken – ohne Worte. Nur mit meiner Körperhaltung. Das ist eine interessante Erfahrung, die mir auch im Alltag hilft mich klar auszudrücken. Ich nehme meine Umgebung anders wahr als vorher. Mir fallen kleine Veränderungen auf, ich schaue zuerst, bevor ich (re-)agiere. Auch mich nehme ich bewusster wahr. Greife ich lieber an oder bleibe ich besser defensiv?

A. Matter Coach, Primarlehrerin in Cham, Schweiz

Toll, etwas völlig Neues auszuprobieren


profile-pic

Wahrnehmung, Fokussieren und loslassen muss im Einklang bleiben, sonst ist es zu energieraubend! / Voll psychomotorisch 🙂 hat Spaß gemacht! Angenehme Kursleitung. Grundsätze für’s Leben und für die Schule. / Toll, etwas völlig Neues auszuprobieren (auch für sich persönlich und nicht nur für die Schule 🙂 / Sehr kompetenter Kursleiter, keine Langeweile, viel Spass. Ich würde es sofort wieder machen, es war genial. Viel gelernt

Stimmen Primarlehrer Primarlehrer Birmensdorf, Schweiz

Form und Taktik für unbändige Kräfte


profile-pic

Ich arbeite mit den Kindern wöchentlich zweimal mit Stabfechten, es macht ihnen Freude und gibt ihnen Form und Taktik für ihre unbändigen Kräften.

S. Weber Schulleiter Merkmal!-Schule Baden, Schweiz

Ich-Bewusstsein und Neudenken fördern


profile-pic

In Übereinstimmung mit dem Bildungsplan BW werden beim Stabfechten persönlichkeitsbildende Fähigkeiten vermittelt. Stabfechten stärkt das Selbstwertgefühl. Die neue Erfahrung und der erfolgreiche Umgang mit einem neuen „Werkzeug“ fördern das Ich-Bewusstsein und initiieren ein Neudenken. Stabfechten verbessert das zielorientierte Handeln und bietet einen Ansatz über körperbetontes Arbeiten. Hierbei geht es um das Miteinander und das gemeinsame Lernen. Es ist eine Sportart mit hohem Aufforderungscharakter und Neuheitsgrad. (Auch für Kolleginnen und Kollegen) Möglichkeit zur Entspannung, zum Stressabbau, zum ganzheitlichen Körpertraining (Problemfeld Rücken).

Achim Salomon Stellv. Schulleiter Otto-Hahn-Gymnasium, Ludwigsburg

"Glück ist kein Zufall, kein Schicksal, keine Fügung. Allein aus einer positiven Grundhaltung erwächst Lebensglück unabhängig von den äußeren Lebensumständen."

DALAI LAMA