Impulsseminar

Für Schüler

Den Stab zu führen heißt sich selbst zu führen

Seit 2014 geben wir in unterschiedlichen Schulen der Schweiz, Österreich und Deutschland Impulsseminare. Die Resonanz auf dieses Seminarformat ist sehr positiv, was uns sehr freut und anspornt. Wir wollen gerne mit Ihnen die Leidenschaft und Begeisterung zur Potentialentfaltung durch die Fechtkunst & Bewegungskunst Vidarbodua Stabfechten weiter wecken und sowohl Schüler wie Lehrer in Ihre Stärke bringen.

Impulsseminar

Für Schüler

Beim Stabfechten ist jeder aufgerufen, ständig sich selbst und den Anderen wahrzunehmen. Er führt mit seinem Partner einen körperlichen Bewegungsdialog, dem er sich stell​t und der seine ganze Persönlichkeit fordert.

Eine lockere Atmosphäre des achtsamen Umgangs im Miteinander und Gegeneinander lädt ein zu experimentieren, sich auf neue Situationen einzulassen, auf den Anderen einzugehen, sich ihm aber auch standhaft bis herausfordernd entgegenstellen zu können. 

Das Innehalten, anschließende reflektieren der eigenen Erfahrung und das stete Ausprobieren des neu erlangten Könnens sind dabei die Schlüssel zur Persönlichkeitsentwicklung.

Das Impulsseminar im Stabfechten gibt Raum und Zeit in seiner Persönlichkeit zu wachsen, sich in der Kommunikation, der Wahrnehmung und der Bewegung zu schulen und sich dabei spielerisch immer wieder neu zu ​erfahren. Sehr positiv wahrgenommen wird die Möglichkeit der Beobachtung eigener Schulklassen. Lehrer sind während der Blöcke als Unterstützung anwesend. Sie haben die Chance ihre eigenen Schüler abseits der klassischen Lehrerrolle beobachten zu können.

Stabfechten fördert:

  • Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit durch den Partner
  • Das Spüren und Bezug herstellen zum eigenen Körper in Bewegung
  • Die eigene Körperintelligenz kennen lernen und richtig nutzen
  • Die nonverbale Kommunikation durch die Fechtkunst Stabfechten
  • Gesunde Grenzen zu setzen und gleichzeitig anpassungsfähig zu bleiben
  • Die Selbstführung zu schulen durch Übernehmen der Verantwortung für sein eigenes Handeln
  • Die Funktion Aufmerksamkeit zu verbessern und Achtsamkeit zu üben
  • Die soziale Kompetenz zu schulen durch das lernen mit dem Gegenüber
  • Die Energie zu kanalisieren und befreien
  • Aggressionen zu transformieren ohne den anderen zu verletzen

Leistungen seit 2014

  • 13 Impulssseminare an 10 Schulen 
  • 450 Menschen bewegt
  • davon 230 Schüler, 220 Lehrer 
  • 71 gehaltene Stunden in der Schweiz und Deutschland

Was wir beim Stabfechten benötigen

Gefochten wird ohne Schutzausrüstung, nur mit dem Stab. Den einzigen Schutz den wir haben ist unsere Aufmerksamkeit, Wahrnehmung und Konzentration im Jetzt. Diese wichtigen "Schutzfaktoren" werden in vielen Übungen sensibilisiert und bewusst geschult.

Impulse für Schüler

Schüler lernen den Stab zu führen: Lehrer gehen beim gesamten Ablauf in die Beobachterrolle. Sie beobachten ihre eigenen Schüler, wie sie handeln und reagieren.

Beispiel
Programm 1 Tag (Schule Stäfa, CH)
Ort: Mehrzweckhalle (bei trockenem Wetter auf der Wiese)
1. Block: 08.05 – 09.50 Uhr / 6. Klasse (24 Kinder, 12-13jährig)
2. Block: 10.10 – 11.50 Uhr / 7. Klasse (23 Kinder 13-14jährig)


Ein Impulsseminar kann auf Wunsch am Nachmittag für Lehrer erfolgen: Lehrer erleben Stabfechten selbst und reflektieren ihre Erfahrungen.
3. Block: 13.30 – 15.30 Uhr / Erwachsene (Lehrer)

mehr erfahren über: Impulsseminar für Lehrer

Impulsseminar für Schüler Impressionen


Das alles können Sie bei Interesse in einem persönlichen Gespräch

mit dem Institut für Stabfechten besprechen.

Ablauf

  • 1. Warm-up
  • 2. Übungen in Wahrnehmungsschulung
  • 3. Einführung in die Kunst des Vidarbodua Stabfechtens
  • 4. Fechten mit dem Stab, ein nonverbaler Dialog

Vorteile

  • Voraussetzungen: keine sportlichen Voraussetzungen
  • ortsunabhängig: drinnen oder im Freien
  • Material: nur Stäbe aus Holz (Rattan)
  • Lernbedingungen: angenehmer Lernbstand zum Partner

Nutzen

  • Lebendige Geschichte
  • Persönlichkeitsbildende Maßnahme
  • Wahrnehmungsschule
  • Nonverbale Kommunikation
  • Lernen durch Bewegung im "Flow"
  • Gewaltprävention

Leistungen

  • Seminar
  • Einführung in die Fechtkunst Stabfechten
  • Individuelle Betreuung
  • Professioneller Trainer

Allgemeines

  • Dauer: halbtätig (4 Stunden)
  • Ort: ortsunabhängig, drinnen wie draußen möglich
  • Raum pro Person: 9 m2
  • Raumhöhe: mindestens 3,20 m
  • Material: Stäbe werden gestellt
  • ​Schülerzahl: 26 Personen

FAQ

Ab welchem Alter ist das Impulsseminar geeignet?

Brauchen die SchülerInnen sportliche Voraussetzungen?

Was sollen die SchülerInnen mitbringen?

Woher bekommen wir die Stäbe?

Wie steht es um die Sicherheit?

Wie ist die Verletzungsgefahr?

Fechten auch Frauen?

Was bringt den Schülern und der Schule Stabfechten?

Warum heute noch Fechten lernen?

Was heißt Vidarbodua Stabfechten?

Was sind die räumlichen Anforderungen?

Und das sagen Teilnehmer:

»Für mich als Lehrperson ist das Stabfechten ein wunderbares Instrument die jungen Menschen sinnvoll im Übergang zur Pupertät zu begleiten. Die Kinder, oder nun eben „Jugendlichen“ beginnen sich zu verändern. Ihr Körper verändert sich, sie fühlen sich nicht mehr richtig zuhause in ihm. Die Hormone fangen an sich zu melden. Einige werden stiller andere geraten geradezu in Redefluss. Ihre eigenen Grenzen und die ihres Gegenüber werden neu ausgelotet. Hier ist das Fechten mit dem Stab ein wunderbarer Ausgleich. Die jungen Menschen spüren sich selber beim Fechten, sie kommen zu sich, in ihren Körper. Die Sprache findet nun mit dem Stab statt und bedarf keiner Worte mehr. Sie sind in Bewegung, müssen sich mit ihrem Gegenüber auseinandersetzen und ihre Sinne schärfen. Es hilft ihnen ihre innere, sowie auch äussere Balance wieder zu finden. Und zudem macht es einfach Spass, auch als Lehrperson.«

Pascalé Borer
Sekundarlehrerin,
Schule Zeiningen, Schweiz

profile-pic

Unabhängig ihrer Begabungen

Im Sommer 2014 fragte die Sekundarschule Oberdorf Herrn Arne Schneider für einen Kurs für Stabfechten an. Dieser Kurs fand innerhalb einer Projektwoche zur Gewaltprävention statt. Herr Schneider stellte am Bildungskongress « Schulen der Zukunft» seine Fähigkeiten und den pädagogischen Sinn des Stabfechtens vor.
Dies inspirierte so sehr, dass Herr Schneider von der Sekundarschule Oberdorf angefragt wurde. Es war ein besonderes Erlebnis zu sehen, wie Herr Schneider mit pädagogischem Feingefühl den Kurs aufbaute. Er bezog sofort alle Jugendlichen unabhängig ihrer Begabungen und ihres Verhaltens mit ein. Er erreichte binnen kurzer Zeit, dass die teils sehr Verhaltensauffälligen Jugendlichen sich konzentriert und ernsthaft der Herausforderung stellten. Herr Schneider führte sie an das Stabfechten strukturiert und emphatisch heran, sodass alle ein Erfolgserlebnis erfahren durften, und sichtbar seelisch gestärkt aus diesem Kurs heraus gingen.

H. Macek Schulische Heilpädagogin, Schweiz
profile-pic

Kräfte mal mit anderen messen

Wir möchten uns nochmals für dein Engagement bedanken. Wir fanden euer Angebot, für insgesamt drei Vormittage im Rahmen unserer Schul-Projekttage, super. Das Stabfechten bot uns allen, und insbesondere jenen, die über keine Sportkampferfahrung verfügen, die Möglichkeit neue Bewegungen kennen zu lernen und neue Bewegungserfahrungen zu sammeln. Eine Schülerinnen sagte: "Sich vertiefend auf wenige Bewegungsabfolgen konzentrieren zu müssen, um beim Kampf andere und sich selbst nicht zu verletzen, war einerseits anstrengend und hat andererseits zugleich Spaß gemacht". Ein anderer Schüler sagt: "Ich fand´s gut, meine Kräfte mal mit anderen messen zu können".

U. Edelmann, A. Keller & die Schüler und Schülerinnen U. Edelmann, A. Keller & die Schüler und Schülerinnen
profile-pic

Ich-Bewusstsein und Neudenken fördern

In Übereinstimmung mit dem Bildungsplan BW werden beim Stabfechten persönlichkeitsbildende Fähigkeiten vermittelt. Stabfechten stärkt das Selbstwertgefühl. Die neue Erfahrung und der erfolgreiche Umgang mit einem neuen „Werkzeug“ fördern das Ich-Bewusstsein und initiieren ein Neudenken. Stabfechten verbessert das zielorientierte Handeln und bietet einen Ansatz über körperbetontes Arbeiten. Hierbei geht es um das Miteinander und das gemeinsame Lernen. Es ist eine Sportart mit hohem Aufforderungscharakter und Neuheitsgrad. (Auch für Kolleginnen und Kollegen) Möglichkeit zur Entspannung, zum Stressabbau, zum ganzheitlichen Körpertraining (Problemfeld Rücken).

Achim Salomon Stellv. Schulleiter Otto-Hahn-Gymnasium, Ludwigsburg


Das alles können Sie bei Interesse in einem persönlichen Gespräch

mit dem Institut für Stabfechten besprechen.

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

ANTOINE DE SAINT-EXUPERY